Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf über unser Formular.

Kurzvorstellung Bakersteel Electrum Fund

Ein neuer "Superzyklus für Rohstoffe" ?
Aus dieser Kategorie hier eine Kurzvorstellung des Bakersteel Electrum Fund, basierend auf dem neuen Pflicht-Dokument PRIp-BIB sowie einem ergänzenden Fonds-Factsheet.

Aktuelles Fonds-Factsheet Bakersteel Electrum Fund
Bei aufmerksamer Betrachtung fällt die geänderte Risiko-Klassifizierung auf. Wähend bisher die Volatilität des Fonds in den letzten 5 Jahren maßgeblich für die Risiko-Eistufung war, genannt Synthetischer Risiko-Rendite-Indikator (SRRI), liegt der neuen Einstufung ein mathematisches Modell Summary-Risiko-Indikator (SRI), zu Grunde. Dadurch ändert sich die Risiko-Einstufung sogar positiv,nämlich von bisher Risikoklassse 7 in die geringere Risikoklasse 5. Dies nur zu Vergleichszwecken, denn neu wird nur noch nach SRI bewertet.


Prip-Basisinformationsblatt (Prip-BIBl) Bakersteel Electrum Fund
Neu werden hier tabellarisch die möglichen Ertragsaussichten des Fonds in verschiedenen Marktszenarien dargestellt, wobei auch die Fondskosten berücksichtigt wereden.

P.S.: Aufbau und inhaltliche Darstellung sind für alle Fondsprodukte gleichermaßen regulatorisch vorgegeben.

Der Bakersteel Electrum Fund hat sich in den vergangenen drei Jahren exzellent entwickelt und dabei seinen Sektor deutlich outperformt.TiAM FundResearch hat mit Co-Fondsmanager James Hayter ein Interview über die Ziele, die Strategie und das Portfolio des Bakersteel Electrum Fund geführt.

Weiterführende Fondsinfos, in Auszügen zitiert aus dem TIAM-Interview:
TiAM FundResearch: Herr Hayter, was unterscheidet den Bakersteel Electrum Fund von anderen Bergbau- oder Rohstofffonds?

James Hayter: Der Bakersteel Electrum Fund ist Europas erster und einziger diversifizierter UCITS-Minenaktienfonds, der seinen Fokus ganz auf die Metalle der Zukunft legt.

Was heißt das konkret?
Wir konzentrieren uns auf Unternehmen, die spezielle Metalle fördern, die für die grüne Revolution und im Kampf gegen den Klimawandel existenziell sind. Der Übergang zu Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung betrifft praktisch alle Sektoren und Industrien wie die Bereiche Elektromobilität, Netzausbau, erneuerbare Energien, Energiespeicherung, Künstliche Intelligenz und Robotik.

Welche Metalle stehen besonders im Fokus?
Dies sind primär Zinn, Kupfer, Lithium, Kobalt, Silber, Nickel, Gold, Wolfram, Vanadium, Graphit, Niobium, Zink, Palladium und Platinum.

Was sind denn die wichtigsten Wachstumstreiber?
Immer mehr Staaten und Unternehmen bekennen sich zu Net Carbon Zero und wollen ihre CO2-Emissionen bis 2040 oder 2050 auf Null zu reduzieren. Das ist ein epochaler Wandel, ein neuer Superzyklus für Rohstoffe, der die kommenden Jahrzehnte bestimmen wird. Denn diese Umstellung auf erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge („EVs“) erhöht die Nachfrage nach „zukunftsorientierten“ Metallen noch schneller als wir es vor wenigen Jahren erwartet hätten. Zwar kollidieren hohe politische Ziele oft mit der wirtschaftlichen Realität, aber die Fortschritte des letzten Jahres zeigen, dass die Willenskraft bei Politikern, Unternehmen und Verbrauchern vorhanden ist, um den Schritt in Richtung Nachhaltigkeit immer stärker voranzutreiben. Die Edelmetallproduzenten profitieren zudem von dem gesteigerten Interesse an Gold und Silber in Folge der stark gestiegenen Inflation weltweit.

Bei Interesse (bitte kurze Rückmeldung) erhalten Sie das komplette Interview als PDF übermittelt.

zurück