Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf über unser Formular.

Infos der Depotstellen zum Jahreswechsel 21-22

Generelle Handelsinformationen der Börsen zum Jahresende 2021
Der letzte Börsentag vor Weihnachten ist Donnerstag, 23. Dezember 2021. Am Montag, 27. Dezember 2021 findet bis zum Mittwoch, 29. Dezember 2021 regulärer Handel statt. Am Donnerstag, 30. Dezember 2021, findet die Jahresschlussbörse statt und der Handel an den deutschen Börsen schließt um 14:00 Uhr.

Am Montag, 3. Januar 2021, beginnt der Handel für das Jahr 2022.

DWS Depotentgelt 2021
Das jährliche Depotentgelt wird in diesem Jahr am 10. Dezember 2021 ermittelt und durch Anteilsverkauf den Depots belastet.

ebase - Neuerungen:
Hinterlegung, Änderung und Löschung der Referenzbankverbindung jetzt auch im Online-Banking möglich

Nach Einführung der 2-Faktor-Authorisierung im Sommer können Kunden im Online-Banking eine neue Bankverbindung hinterlegen bzw. eine bestehende Bankverbindung ändern. Mit der Hinterlegung einer neuen Bankverbindung wird immer auch ein SEPA-Mandat eingeholt.
Bei einer Hinterlegung / Änderung der Bankverbindung im Online-Portal entfällt die Einreichung im Original bei ebase; die Neuanlage ist unabhängig von etwaigen Bearbeitungszeiten unmittelbar wirksam und kann sofort für Transaktionen genutzt werden.

Betroffene Sparpläne
Bei einer Änderung der Bankverbindung erfolgt die Änderung bei den bestehenden Sparplänen erst über Nacht. Dies bedeutet, der Kunde sieht erst am nächsten Tag die geänderte Bankverbindung an den Sparplänen.

Für den Fall, dass eine Erfassung im Online-Portal nicht möglich ist, steht das PDF-Formular weiterhin zur Verfügung.

Änderung der Betragsbegrenzung beim Online-Kauf
Käufe zu Lasten Konto flex waren bislang nur bis zu einer Betragsgrenze von 250.000€ möglich. Auf vielfachen Wunsch wurden die Betragsgrenzen deutlich erhöht; ab dem 13.12.21 sind Käufe zu Lasten Konto flex bis maximal 1 Mio. € möglich. In einer weiteren Ausbaustufe – voraussichtlich ab Ende Januar - wird die Betragsgrenze entfallen.
Bei den Transaktionen zu Lasten der externen Referenzbankverbindung bleibt es bei der Betragsgrenze von 250.000€ (Tages- / Wochenlimit). Größere Beträge sind vom Kunden auf das Konto flex vor Ordererteilung zu überweisen.

Änderungen ab 2022 bei der Kirchensteuer
Ab 1. Januar 2022 sind Depotbanken verpflichtet, die Religionszugehörigkeit Ihrer Kunden beim Bundeszentralamt für Steuern abzufragen, damit die Kirchensteuer auf Kapitalerträge auch bei neu eröffneten Depots automatisiert abgeführt werden kann. Wie bei der Kapitalertragssteuer wird die darauf berechnete Kirchensteuer ebenfalls direkt im Jahr der Depoteröffnung unmittelbar von der depotführenden Bank abgezogen. Dies war bisher erst ab dem ersten vollen Jahr der Fall.

Die Steueridentifikationsnummer – im Englischen „Tax Identification Number“ (TIN) – wird bei jeder Depot-Eröffnung im Feld „TIN“ abgefragt .Die Kirchensteuer wird damit automatisch berechnet und abgeführt, sofern eine Kirchensteuerpflicht besteht.

Unterscheidung zur Steuernummer
Die Steuer-ID besteht aus elf Ziffern. So kann man sie von der Steuernummer unterscheiden, die aus 13 Ziffern aufgebaut ist. Die Steuer-ID bleibt ein Leben lang gleich.

zurück