Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf über unser Formular.

Candriam legt Klimaschutzfonds auf

Unternehmen mit Lösungen für den Klimawandel im Fokus
Im Rahmen einer Bottom-up-Analyse filtert Popleu die strukturellen Gewinner unter den
Unternehmen heraus, die sich mit Lösungen für den Klimawandel befassen. Dazu gehören Firmen,
die überzeugende Konzepte in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und
Speicherung, Recycling sowie Abfallentsorgung und Wassermanagement bieten und anstreben,
künftig eine führende Rolle bei Klimaschutzmaßnahmen zu übernehmen.
Dabei greift Popleu unter anderem auch auf die Expertise des hauseigenen ESG-Teams zurück und
berücksichtigt diverse Ausschlusskriterien. Ein Beratungsgremium unterstützt das
Fondsmanagement außerdem bei der Aktienauswahl. „Der Klimawandel ist eine beispiellose
Herausforderung, aber zugleich eine Anlagechance für mehrere Jahrzehnte. Unser diversifiziertes,
auf hochwertiges Wachstum ausgerichtetes Portfolio zielt darauf ab, den Markt über einen
Konjunkturzyklus deutlich zu übertreffen“, so der Fondsmanager.

Netto-Null-Emissionsstrategie für Kohlendioxid
Mit dem Fonds verfolgt Candriam außerdem eine Netto-Null-Emissionsstrategie für Kohlendioxid:
Um dieses Ziel zu erreichen, werden die CO2-Emissionen des Fonds durch Kohlenstoffgutschriften
im Verbindung mit Umweltprojekten ausgeglichen. Bei der CO2-Kompensation des Fonds wird dieFondsgesellschaft von South Pole als Partner unterstützt. Die Organisation ist seit 2006 auf diesem
Gebiet aktiv, Candriam zufolge bietet sie mit über 700 Projekten eine große Vielfalt qualitativ
hochwertiger Kompensationsprojekte. „Durch den Ausgleich des Kohlendioxidbeitrags des
Portfolios können wir den Anlegern eine wirklich CO2-neutrale Lösung bieten“, kommentiert Eisa
Vergine, Senior ESG-Analystin bei Candriam die Nullemissionsstrategie des neuen Fonds.

zurück